Hike&Bike Hike&Bike Hike&Bike Hike&Bike Hike&Bike Hike&Bike

Aktivitäten › Hike&Bike

WANDER-UND FAHRRADROUTEN KURZE REISE DURCH DIE VERGANGENHEIT LERNPFAD MIRILA WANDERN IN PAKLENICA

Route No. 1 STARIGRAD

Starigrad-Paklenica - Modrič - Starigrad-Paklenica

Route No. 1 STARIGRAD

Diese Fahrradroute führt Sie durch malerische Dörfer der Velebit Umgebung, geprägt von der traditionelle Steinarchitektur, mit zahlreichen wertvollen kultur-historischen Lokalitäten und wunderschönen Aussichten auf das Gebirge und das Meer.

Die Route beginnt im Zentrum von Starigrad-Paklenica (1). An der Kreuzung (2)ist es möglich rechts abzubiegen und die einzigartige Grabdenkmäler MIRILA (A) zu besichtigen. Sie erreichen diese Stelle nach 1km aufwärts.

Die Hauptroute führt geradeaus, vorbei an alten Brunnen und Wasserbecken (B), die früher die einzigen Trinkwasserquellen waren.

Im Dörfchen Marasovići empfehlen wir Ihnen das neu errichtete Ethnohaus (C), mit einer kleinen ethnographischen Kollektion und traditioneller dalmatinischer Weinstube, zu besuchen. Von hieraus können Sie sich auf eine Entdeckungstour des Nationalparks Paklenica (D) einlassen oder in Richtung des schönsten Strandes Kulina in Starigrad, zu fahren. Bekannt ist der Strand nach dem Turm genannt Večka kula (E), der das Geheimnis des Königs Pasoglav bewahrt, zu fahren.

Wenn Sie am Eingang des Nationalparks Paklenica (3) rechts abbiegen, fahren Sie weiter mit der Hauptroute, die auf der Strecke bis zum Dörfchen Dadići/Škiljići mit lehrhaften Tafeln ausgerüstet ist und Sie auf eine “kleine Reise durch die Geschichte führt“(F).

Weiter erwartet Sie eine angenehme Fahrt entlang traditioneller Trockenmauern und alten Dörfern mit wunderschöner Aussicht aufs Meer. Oberhalb des Dörfchens Jurline befindet sich noch ein altes schönes Wasserbecken (G), und aus dem Dörfchen Jusupi (4) können Sie bis zum Zentrum von Seline und der örtlichen Schönheit - dem Naturkieselstrand Pisak, runter fahren.

Aus dem Dörfchen Reljani fährt man runter auf die Hauptstraße (5), entlang der man 1km fährt und dann auf einen Schotterweg abbiegt (6),wo man eine wertvolle historische Lokalität findet - die Ruinen des mittelalterlichen Schlosses Modrič (H). Von hier haben Sie einen hinreißenden Ausblick auf das Meer und eine ins Festland eingeschnitten Bucht, interessant wegen ihrer Quellen, aus denen Süßwasser säulenförmig aus dem Meeresboden hervorquellt.

Nachdem man runter ins Zentrum von Modrič gefahren ist, biegt man links zwischen der Straße und der Trockenmauer ab; man überquert vorsichtig die Hauptstraße und erreicht eine Bushaltestelle, neben der man eine gepflegte Trinkwasserquelle genant Vrilo Velebita findet. Von dieser Stelle können Sie Ihre Fahrt mit der Route Nr. 2 fortsetzen oder mit derselben Strecke zurück nach Starigrad Paklenica fahren. Ein unvergessliches Erlebnis der Verbindung von Meer und Bergen ist bei der Rückfahrt völlig anders und noch intensiver.

Route No. 2 MALI KAMENJAR

Modrič - Kitnasta glavica - Modrič

Route No. 2 MALI KAMENJAR

Diese kurze aber attraktive Route führt Sie durch die charakteristisch steinige Landschaft vermischt mit niedrigem Gewächs, dominiert von Stille und dem Ausblick auf die Hügel von Velebit.

Die Route beginnt von der Bushaltestelle in Modrič (1) neben der sich eine gepflegte Trinkwasserquelle genant Vrilo Velebita befindet. Die ins Festland tief eingeschnittene Bucht Modrič ist wegen ihrer Quellen interessant aus denen Süßwasser säuleförmig aus dem Meeresboden hervorquellt.

Nachdem man die Hauptstraße überquert hat, folgt der Aufstieg mit der Put hrvatskih brigada Straße bis zur Kreuzung (2), wo man dann weiter nach links in Richtung des Dorfes Kitnasta Glavica weiter fährt. Von der Strecke bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf das Meer und die Bergen, die Ihnen Kraft für die aufwärts Fahrt geben. Weiter folgt eine angenehme Fahrt durch die charakteristisch steinige Landschaft vermischt mit niedrigem Gewächs.

An der Kreuzung (3) biegt man links ab und erreicht das Dorf Kitnasta Glavica. Im Dorf (4) muss man das Fahrrad kurz schieben (60m), danach kann man weiter mit einem Schotterweg in südöstlicher Richtung fahren. Die beruhigende Stille wird nur gelegentlich von Schäfern mit Schafherden auf der Weide unterbrochen.

An der Kreuzung (5) stoßen man an die Route Nr 3, die Sie auf der linken Seite in Richtung Dorf Zeleine führt. Weiter fährt man geradeaus und nach der durchfahrt unter der Fernleitung und mit dem Viadukt über der Autobahn, biegt man an der Kreuzung (6) rechts ab und weiter geht es auf der nördlichen Seite des großen Steinbruches.

Auf der Rückfahrt nach Modrič, fährt man unter der Autobahn (7) und weiter mit der alten Hauptstraße, traditionell mit Bordsteinen aus Naturstein umrandet.

An der Kreuzung (8) ist es möglich nach links in das Zentrum von Rovanjska abzubiegen, wo es sich lohnt die direkt an der Küste positionierte mittelalterliche Kirche, von außergewöhnlicher Architektur, St Georgis (I) zu besichtigen.

In unmittelbarer Nähe dieser Kreuzung befindet sich auch die Modrič Höhle (J), ein geomorphologisches Naturdenkmal. Der Eingang in die Höhle befindet sich oberhalb der Küste mit der Aussicht auf die mittelalterlichen Ruinen des Schlosses Modrič auf der anderen Seite der Bucht. Im inneren der Höhle werden Touristentouren organisiert und wir empfehlen Ihnen die Höhle während ihres Aufenthalts zu besichtigen.

Route No. 3 VELIKI KAMENJAR

Maslenica-Zelenikovac-Jasenice-Maslenica

Route No. 3 VELIKI KAMENJAR

Die Route führt Sie durch eine Landschaft in der Meer und Gebirge zusammen schmelzen und vorbei an außergewöhnlichen attraktiven Historischen- und Naturlokalitäten.

Die Route beginnt and der großen Kreuzung in Maslenica (1), von der man rechts auf einen Schotterweg abbiegt. Nach einer angenehmen Fahrt durch unberührte Natur, biegt man an der Kreuzung (2) links ab und fährt weiter durch den Steinbruch in nordwestlicher Richtung mit Ausblick auf die Gipfel von Velebit in der Ferne.

Es folgen zwei Kreuzungen auf der Hauptstraße (3). Nach der 2. Kreuzung biegt man rechts auf einen Schotterweg ab und fährt weiter bis zur nächsten Kreuzung (4), wo man wieder rechts abbiegt. Weiter fährt man durch eine charakteristisch steinige und felsige mit niedrigem Gewächs beschmückte Landschaft.

Die Strecke führt weiter oberhalb der Autobahn, unter der Fernleitung und leicht abwärts bis zur Kreuzung (5), von wo es möglich ist, bis ins Zentrum vom Kitnasta Glavica (Route Nr.2) zu fahren oder weiter mit der Hauptstrecke die bis zum Dorf Zelenikovac.

Die leichte bergaufwärts Fahrt wird von außergewöhnlicher Stille und schönem Ausblick auf die Hügel von Velebit begleitet und sehr oft bekommt man einen schönen Anblick auf Schafherden auf der Weide. Kurz nach einer weiteren Links-Abbiegung an der Kreuzung (6), erreicht man an ein großes Plateau unterhalb des Dorfes Zelenikovac. Weiter fährt man geradeaus, vorbei an der traditionellen Trockenmauer, nach der man rechts abbiegend hinunter in südlicher Richtung weiter fährt. Die Strecke biegt schnell nach links ab (7), entlang der Autobahn bis zur ersten Unterführung (8). Nachdem man an der Autobahn vorbei fährt, geht die Strecke weiter nach Süden.

Nachdem man die Hauptstraße (9) erreicht, fährt man kurz rechtsseitig, überquert dann vorsichtig die Straße und stoßt an eine Abzweigung die zum Aussichtspunkt Pariževačka glavica(K) führt, der Stelle wo die legendären Filmen über Winnetou gedreht wurden und von wo Sie den schönsten Ausblick auf den Canyon des Flusses Zrmanja haben.

Die Hauptstraße führt nach rechts, neben der Straße nach Jasenice. An der Kreuzung (10) fährt man mit der örtlichen Straße durch das Dorf Šarlići, entlang eines friedlichen grünen Tals. An der gleichen Kreuzung können Sie auch rechts zum Dorf Jasenice abbiegen und dort die vollständig aus Stein gebaute Kirche St Hieronymus (L) besichtigen.

Nachdem man das Dorf Šarlići verlässt, führt die Strecke weiter in südwestlicher Richtung zum Novigrad See.

An der Kreuzung (11) führt eine Links-Abzweigung bis zum Aussichtspunkt (N), von wo Sie einen wunderschöne Aussicht auf Jahrhundert alte Olivenhaine, aufs Meer und einen romantischen Strand am Fuße des Aussichtspunktes haben. Die Hauptstrecke führt nach rechts, zurück nach Maslenica, wo das Abenteuer schließlich auch begonnen hat.

Route No. 4 ZRMANJA

Golubić - Kaštel-Žegarski - Muškovci

Route No. 4 ZRMANJA

Dieser längste und meistens asphaltierte Pfad zieht sich durch die attraktive Landschaft, verflochten mit den verspielten Flüssen, majestätischen Schluchten, esoterischen Quellen und Mündungen des Zrmanja Flusses und seiner Nebenflüsse.

Der Pfadeingang ist neben der Staatsstraße Obrovac - Gračac, in der Abzweigung, die steil abfallend und schneckenartig in der Richtung zu Kaštel Žegarski (1) heruntersteigt. Nach 4,5 Kilometer (2) ist es möglich nach rechts einzubiegen. Dort ist die Makadamstraße in der Richtung zum Dorf Ravni Golubić. Der kennzeichnete Alpinistenpfad erstreckt sich aus dem Dorf bis zum Aussichtsturm (A), woher sich die bezaubernde Aussicht auf die Mündung des Krupa Flusses ins Zrmanja streckt.

Nach 5,8 Kilometer (3) erfolgt auf der rechten Seite noch eine Abzweigung, die sich durch die Makadamstraße bis an solche Stelle zieht, woher sich die zauberhafte Aussicht auf den Schlucht des Krupa Flusses streckt. Auf jeden Fall, wir empfehlen Heruntersteigen durch den Alpinistenpfad in der Richtung zu der Brücke namens Kudin most (B).

Der Grundpfad zieht sich weiter entlang die Straße und bald, kaum nach einem Kilometer, kommt man bis zu noch einer Aussichtsturm mit der Aussicht auf die Mündung des kleinen Flusses namens Krnjeza ins Krupa (4). Von da aus steigt der Pfad in der Richtung zum Kloster Krupa (C) herunter, und danach kommt man nach Kaštel Žegarski. Das ist der Ausgangspunkt für Rafting und Paddelexkursionen.

Von Kaštel Žegarski weiterhin kann man nach rechts, in der Richtung zu Obrovac abbiegen. Während der Fahrt streckt sich die wunderschöne und unvergeßliche Aussicht auf den tief einschneidende Flussschlucht von Zrmanja und die Velebitgipfel. Nach dem Spaziergang im Dorf namens Bogatnik, auf 23,9 Kilometer kann man nach rechts, in der Richtung zum Dorf namens Bilišani, abbiegen. Nach 1,6 Kilometer kann man wieder nach rechts auf die Makadamstraße einlenken und nach Muškovci anzukommen.

Hier kann man sich gut ausruhen und erfrischen, einen kleinen Spaziergang bis zu den wunderbaren Wasserfall namens Berberov buk (D) machen, das Dorf namens Ogare besuchen, und danach sich erfrischen und ein bißchen im kristallklaren Flusswasser von Zrmanja schwimmen. Genau an diesem Platz werden auch die gespannten Raftingabenteuer zu Ende, weil der Wasserlauf von Zrmanja im Weitergang ruhiger wird und der Fluss endlich mit dem Meer zusammenverbunden wird. Die Strecke zwischen (8) - (9) ist nicht besonders gekennzeichnet mit Fahrradkennzechen und man fährt über die lokale Strasse.

Download PDF document - Hike&Bike prospekt (11 MB)

Wander –und Fahrradroute KURZE REISE DURCH DIE VERGANGENHEIT

  • Tiefe der Route: Starigrad-Reljani 8km
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Dies ist ein Wander-und Radweg, der die Ortschaften Starigrad und Seline verbindet, die Küste mit dem Hinterland und dem Gebirge, aber auch die Vergangenheit mit dem Heutigen.

Starten Sie von Starigrad-Paklenica, es erwartet Sie zuerst ein leichter Fußlauf (oder Fahrt) durch die Straßen von Starigrad, die Sie mit einer Bildungsfahrt auf den Wanderwegen Mirila Starigrad bereichern können. Auf jeden Fall empfehlenswert!.

Auf diese Weise lernen Sie das einzigartige kulturelle Erbe Kroatiens-, entlang der Velebitpfäde liegenden Gedenkzeichen aus Stein, die die frühere Art und Weise des Lebens, aber auch des Sterbens an den Hängen des Velebit-Gebirges bezeugen.

Unsere Empfehlung ist auch eine Besichtigung des kleinen ethnographischen Museums im Weiler Marasovići und ein Besuch der dalmatinischen Taverne im Ethno-Haus Marasović. Von dort kann man sich auf den Weg zum Nationalpark Paklenica machen oder auf dieser Strecke bleiben und sich weiter zu den malerischen alten Dörfchen begeben, im zahmen bergigen Hinterland, das mit einem herrlichen Blick auf den Velebit-Kanal bescherrt wurde. Entlang des Pfades befinden sich alte Brunnen, die mit Trockenbautechnik errichtet wurden und Dorfwasserzisternen aus der Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie, die Ihnen die Geschichte vom Wasser in Velebit bringt. Das letzte Dorf auf der Strecke heißt Reljan, von wo Sie nach Starigrad auf der selben Route zurückfahren werden oder Sie nehmen die zeite Route und fahren zurück entlag der Küste.

Meer erfrischen. Sie werden von der herrlichen natürlichen Schönheit der Strände Pisak und Kulina begeistert sein. An der äußersten Spitze des Večko polje steht Večka kula-der bekannte Turm, der das Geheimnis des Königs Pasoglav verbirgt( mehr lesen in: Kultur-Erbschaft). In der Nähe liegt auch die alte Kirche des hl. Petrus aus dem 10 Jahrhundert, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Bereichert durch Eindrücke und neue Erkenntnisse über das Leben und die Bräuche der Velebit Region, kehren Sie zurück nach Starigrad-Paklenica, von wo aus diese kurze Reise durch die Vergangenheit auch begonnen hat.

Download PDF Dokument - Kurze Reise durch die Vergangenheit Broschüre (2.71 MB)

Mirila

Auf den Gebirgssatteln, Hügeln und Lichtungen von Velebit befinden sich entlang den Gebirgswegen Mirila (Totenraststeine), aus Stein gefertigte Grabdenkmäler. Sie entstanden in einer Zeit, als in den Hinterhöfen von Velebit Bewohner noch gelebt und gestorben (17.-20. Jh.) sowie hauptsächlich von Viehwirtschaft gelebt wurde.

Sie bewahren Andenken an die auf den Gebirgshängen Verstorbene, welche bis zur Dorfkirche und bis zum Friedhof, auf welchem sie begraben wurden, getragen werden mussten. Auf diesem schweren Weg war es erlaubt, stehen zu bleiben, sich zu erholen und den Verstorbenen auf nur eine Stelle auf den Boden legen zu dürfen, nämlich auf der Stelle, wo der Verstorbene seinen letzten Gruß an die Sonne richtet.

Auf dieser Stelle entstand ein Mirilo – ein Maß des Verstorbenen, welches mit einem nach vertikal aufgestellten und einem Sockelstein, ferner den Täfelungen dazwischen, sowie Symbolen im flach eingeritzten Relief des vertikal stehenden Steins gekennzeichnet ist. Sie wurden mehr verehrt und häufiger besucht als das Grab, in welchem sich lediglich “ein Körper, ohne Seele, welches auf dem Mirilo geblieben ist”, befindet.

Mystische bildnerische Darstellungen auf den vertikalen Steinen, unter welchen sich am häufigsten ein Kreuz und ein Solarkreis befinden, weisen auf eine Kontinuität der künstlerischen Schmückung von vorgeschichtlichen Kulturen über die frühchristliche Zeit und die Ikonographie der Grabsäulen hin, während Inschriften eine seltene Erscheinung sind und eher der neueren Zeit angehören.

Lernpfad STARIGRAD

  • Besichtigungszeit: 1,30 Stunden
  • Notwendige Ausstattung: Sportbekleidung und - schuhe, Wasser
  • Schwere des Pfads: mittelschwer
  • Pfadlänge: 3 km
Poučna staza STARIGRAD

Die bildnerischen Darstellungen auf den Totenraststeinen von Starigrad bezaubern trotz der Rustikalität durch den Reichtum des eingemeiselten Reliefschmucks, welcher sich auf der Tafel bei dem Kopfende befindet. Auf dem ersten Standort, welchen dieser Pfad umfasst und zu welchem man entlang der Straße aus dem Zentrum Starigrads gelangt, befindet sich einer der seltenen erhaltenen vertikalen Steine mit einem eingemeiselten anthropomorphen (menschenähnlichen) Symbol.

Hier gelangt man entlang dem Gebirgspfad, von welchem sich ein wunderschöner Ausblick auf den gesamten Ort Starigrad bietet, zu dem Standort Opuvani dolac. Gerade die Ikonographie der Totenraststeine ist ihre bedeutendste Charakteristik. Hier können Sie fast alles sehen: von einfachen Kreuzmotiven (lateinischen, griechischen, solaren, anthropomorphen), häufig in Kombination mit einem Solarkreis, bis hin zu gänzlich undefinierten Symbolen (Rosetten, Spiralen, “Viererhaken”), deren Bedeutung nur jene Meister kennen, welche diese gemeiselt haben...

Die Rückkehr nach Starigrad führt auf einem geschickt ausgebauten alten Weg entlang eines steilen Abhangs von Veliki Vitrenik. Danach empfehlen wir einen Besuch zu dem kleinen ethnographischen Museum in dem Einzelhof Marasovići, damit Sie die Tradition, die Sitten und Kultur des Gebiets unterhalb des Gebirges Velebit gänzlich kennen lernen.

Lernpfad LJUBOTIC

  • Besichtigungszeit: 2 Stunden
  • Notwendige Ausstattung: Sportbekleidung und – schuhe, Wasser
  • Schwere des Pfads: leicht, ausgenommen der Anstieg bis zur Lokalitet 5 und des Abstiegs im Dorf Ljubotic – mittelschwer
  • Pfadlänge: 5 km
Poučna staza LJUBOTIĆ

Der Pfad umfasst 6 Lokalitäten der Mirila in der unmittelbaren Umgebung des Dorfes Ljubotic, des einstigen Zentrums dieses Teils von Velebit, zu welchem die Bevölkerung aller umliegenden Hinterhöfe gravitiert hat. Hier befindet sich auch der Ortsfriedhof – Ausgangspunkt der Prozessionen, die den Verstorbenen zum Begräbnis getragen haben. Jede Lokalität ist mit Wort und Bild Teil einer Geschichte dieses einmaligen Brauchs. Die größte erhaltene Lokalität mit mehr als 300 Mirila sind die sogenannten Vukicer Mirila (4), welche sich entlang des alten Weges befinden, der den Hinterhof Bristovac mit Ljubotic verband.

Von der Anhöhe, auf welcher sich die sogenannten Renjevacer Mirila (5) befinden, bietet sich eine wunderschöne Ansicht auf den gesamten Kanal unterhalb des Gebirges Velebit, bis hin zu der Inselgruppe des Archipels von Zadar.

Beim Rückweg können Sie sich in der Dorfwirtschaft Vrata Velebita erholen, das Ethnohaus und die ständige Ausstellung über die Entwicklung der Bienenwirtschaft in Dalmatien und dem Mittelmeerraum besuchen sowie, nach vorheriger Anmeldung, die heimischen Spezialitäten genießen.

Download PDF document - Mirila letak 1 (11.8 MB) Download PDF document - Mirila letak 2 (19.6 MB)

WANDERN IN PAKLENICA

Der einzige Weg um Paklenica wirklich gut kennen zu lernen und zu erleben, ist das Wandern. Auf dem Gebiet des Nationalparks Paklenica erstreckt sich ein Netz von Wanderwegen-und Pfäden von etwa 150 Kilometer, aus touristischen Routen bestehend, die Sie durch die Schluchten von Velika und Mala Paklenica leiten, sowie Bergsteigetouren, die zu den gröβten Gipfeln von Velebit, Vaganski vrh (1.757m) und Sveto brdo (1.753m) führen.

Hier stellen wir Ihnen einige der beliebtesten Wanderwege vor, für das Wandern in Paklenica empfehlen wir jedoch die Verwendung von speziellen Wander-und Bergsteigerkarten, welche Sie an allen Infopunkten des Parks erhalten (in der Parkverwaltung, an der Rezeption des Parks oder im Souvenirladen). Ihnen stehen natürlich auch Halbtages-sowie auch Ganztagesführungen durch den Park.

Beliebteste Routen im Nationalpark Paklenica

Velika Paklenica – Anića luka -  Lugarnica – Planinarski dom Paklenica

  • Schwierigkeitsgrad des Pfads 1.5/5
  • Dauer der Besichtigung 2 Stunden
  • Höhenlage 400 m
  • Sehenswertes auf der Route Paklenički mlinovi (Mühlen), Canyon Velika Paklenica, Karstphänomene,  Flora und Fauna der Karstgebiete, Bachwasserfälle, Kletterfelsen, Felsen Anića kuk, Waldhütte Lugarnica, Berghütte in Paklenica am Fuße der Bergdörfchen Parići und Ramići

Velika Paklenica – Anića luka - Manita peć

  • Schwierigkeitsgrad des Pfads 2/5
  • Dauer der Besichtigung 1,5 Stunden
  • Höhenlage 450 m
  • Sehenswertes auf der Route Panoramablick auf die Felsen Anića kuk, Jurasova glavica und Manita peć (der Gipfel), Höhle Manita peć

Velika Paklenica – Paklenički mlin – gradina Paklarić

  • Schwierigkeitsgrad des Pfads 2/5
  • Dauer der Besichtigung 1 Stunde
  • Höhenlage 50 m
  • Sehenswertes auf der Route Lokalität der Ruinen Paklarić, Aussichtspunkt, Panoramablick auf die Berge und das Meer, Karstrelief (Karren), Lokalität „Paklenički mlin“, Wiesen-und Karstflora.

Mala Paklenica(Seline) – Njive lekine – Grabove doline – Anića luka – Velika Paklenica

  • Schwierigkeitsgrad des Pfads 4/5
  • Dauer der Besichtigung 6 Stunden
  • Höhenlage 650 m
  • Sehenswertes auf der Route Canyon Velika Paklenica, Schwarzkiefer-und Buchenwald, Grotte Vodarica, Grotte Kapljarka, Karstphänomene, Canyon Mala Paklenica..

Erfahren Sie mehr über das Wandern in Paklenica im : Nationalpark Paklenica.